Maori / Stammes

Maori / Stammes

Die Kunst der Maori Tätowierung wurde 1769 von Kapitän James Cook durch die Bewohner Ostpolynesiens nach Neuseeland gebracht. Das Wort Tattow selbst wurde als Cooks Adaption des einheimischen tahitischen Wortes Tautau gesehen. Captain Cook und Joseph Banks sahen zum ersten Mal die aufwändigen Tattoos von Maori-Stammesangehörigen während ihrer Reise in den Südpazifik und waren davon fasziniert.

Europäische Entdecker in Neuseeland waren sehr an der Kunst der Maori Tätowierung und Kultur interessiert. Oft nahmen Maori die tätowierten Köpfe ihrer Feinde als Trophäen während des Krieges und behielten sie in verzierten Kisten als Symbole für Macht, Eroberung und Schutz. Da die Europäer regelmäßig Kontakt zu Maoristämmen hatten, entschied sich eine Gruppe von Missionaren später, Maori zu studieren und sie zu den Idealen des Christentums zu bekehren. 1814 segelten die Europäer mit einem Häuptling namens Hongi zurück nach England.

[/mp_social_buttons]